Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


FW Kaufbeuren auf facebook

MdL Bernhard Pohl

Unser Landtagsabgeordneter Bernhard Pohl

die FW auf Youtube und in Facebook


die FW auf Youtube

die FW auf Facebook


Seiteninhalt

Leitlinien

Kaufbeuren 2030

Leitlinien der Freien Wählergemeinschaft Kaufbeuren

 

KAUFBEUREN 2030 - UNSERE ZIELE FÜR EINE STADT MIT ZUKUNFT

 

Wir gehen die Probleme unserer Stadt gemeinsam mit unseren Mitbürgern mit Herz und Verstand an. Daher stehen wir für eine Politik, die unserer Stadt und ihren heutigen und zukünftigen Bewohnern eine Perspektive bietet. Einige Änderungen können schnell vorgenommen werden, andere benötigen Zeit. Aber wir müssen heute beginnen um morgen noch in einem lebenswertes Kaufbeuren zu wohnen und zu arbeiten.

Wofür stehen wir?

1. Stadtentwicklung - mit Konzept

2.Altstadt - Forettle - Bahnhof: DIE Chance für eine Erweiterung der Innenstadt

3. Intelligente Verkehrsführung

4. Zukunft bilden - Wirtschaft fördern

5. Nachnutzung / Entwicklung Fliegerhorstgelände

6. Sichere Stadt

7. Kaufbeuren barrierefrei - eine Stadt für Jung und Alt

8. Vereine und Ehrenamt

9. Multifunktionshalle  - Veranstaltungszentrum für Sport und Kultur

10. Kaufbeuren selbstbewusst und professionell vermarkten


1. Stadtentwicklung - mit Konzept

Kaufbeuren hat zahlreiche Stärken, aber kein klares Profil. Deshalb fehlt manchen Entscheidungen der klare Kompass. Wohin soll sich unsere Stadt zukünftig entwickeln?

 

Wir fordern zunächst eine klare Standortbestimmung:

 

1. Wo liegen unsere Stärken? Unsere Alleinstellungsmerkmale?

2. Welche Potentiale liegen brach und könnten gehoben werden?

3. Welche dieser Stärken und Potentiale bieten Chancen für die Zukunft?

 

Dazu benötigen wir einen zielgerichteten Prozess mit Beteiligung der Bürger, aber auch mit externer fachlicher Hilfe, denn es ist auch wichtig zu erkennen, wie unsere Stadt von außen beurteilt wird.

 

Aus den ermittelten Stärken und Potenzialen müssen wir dann die Schwerpunkte künftiger Entwicklung auswählen. Daraus muss sich ein Leitfaden ergeben, der auch als langfristig gültige Richtschnur für künftige Entscheidungen dient.

 

Der Charakter, die Stärken, die Potenziale und die Ausrichtung der Stadt müssen für jeden in und außerhalb Kaufbeurens klar erkennbar und nachvollziehbar sein.

Zum Seitenanfang

2. Altstadt - Forettle - Bahnhof: DIE Chance für eine Erweiterung der Innenstadt

Mit der bloßen Umsiedlung eines Elektromarkts und der Ansiedlung eines weiteren Verbrauchermarkts würden wir eine einmalige Chance für die Entwicklung der Kernstadt verspielen.

 

Die Flächen im Forettle bieten die einzige Möglichkeit, die Innenstadt gezielt zu erweitern und mit dem Bahnhof zu verbinden. Dort kommen täglich tausende Menschen in unsere Stadt und sind doch nicht im Zentrum.

 

Die hervorragende überregionale Zuganbindung - eine Stunde bis München, eine halbe Stunde bis Augsburg, und das im Halbstundentakt - macht uns für Pendler interessant, wenn wir attraktiven Wohnraum in Bahnhofsnähe schaffen. Dazu bietet sich das Forettle und in späteren Jahren auch das Gelände des Parkstadions und des Eisstadions geradezu an. In fünf Minuten zu Fuß oder mit dem Fahrrad am Bahnhof, der Jordanpark, das Hallenbad und auch die historische Altstadt in unmittelbarer Nähe - das Forettle bietet DAS Entwicklungspotential für unsere Stadt.

 

Wir brauchen dort deshalb in erster Linie Wohnungen für Menschen, nicht Parkplätze für Fachmarktbesucher. Steigern wir dort unsere Einwohnerzahl deutlich, ist das das beste Programm zur Belebung unserer Altstadt. Bahnhof-Forettle-Altstadt: So stellen wir uns den modernen Stadtkern Kaufbeurens vor.

Zum Seitenanfang

3. Intelligente Verkehrsführung

Ein wichtiger Punkt für die Zukunft Kaufbeurens ist die sinnvolle Erweiterung bzw. Änderung der Verkehrsführung. Die Stadt benötigt Anbindung an die Großräume München / Augsburg, die Bürger eine Infrastruktur die Platz schafft und im Zentrum den Verzicht auf ein Auto ermöglicht. Dazu benötigen wir:

 

  • Eine vierspurige B12
  • Die Optimierung der innerstädtischen Verkehrsführung mit
  • Anbindung des Fliegerhorstgeländes an B12/B16
  • Fertigstellung der Osttangente
  • Zweite Verbindungsstraße nach Neugablonz
  • Eine durch Elektrifizierung optimierte Bahnanbindung
  • Schon morgen einen barrierefreien Bahnhof
  • Fahrradfreundliche Erreichbarkeit des Zentrums und des Bahnhofs
  • Einen „Aufzug“ zum Afraberg bei weiterer Erschließung

Zum Seitenanfang

4. Zukunft bilden - Wirtschaft fördern

Die Zukunft unserer Stadt hängt stark von den beiden Faktoren Bildung und Wirtschaft ab. Beide hängen eng zusammen. Daher fordern wir:

 

  • Wirtschaftsfreundliches Klima
  • Stärkung unserer Kompetenzfelder
  • Förderung von Gewerbe und Handwerksbetrieben durch mittelstandsfreundliche Ausschreibung
  • Freundliche und saubere Schulgebäude
  • Erhalt und Ausbau unseres leistungsfähigen Netzes an
    • allgemeinbildenden Schulen
    • berufsbildenden Schulen
    • Fachschulen
  • Ausbau Hochschulstandort durch Aufbau weiterer Kompetenzfelder wie Gesundheit und Generationen
  • Stärkung des Standortes Kaufbeuren für Fort- und Weiterbildung
  • Erweiterung der Museumslandschaft (Feuerwehrmuseum, Isargebirgsmuseum)

Zum Seitenanfang

5. Nachnutzung / Entwicklung Fliegerhorstgelände

Neben dem Forettle bietet das Fliegerhorstgelände die zweite Möglichkeit, die Stadt zentrumsnah weiter zu entwickeln. Kernpunkte einer Nachnutzung sind daher:

 

  • Erhalt möglichst vieler militärische Komponenten
  • Eine zivilmilitärische Kooperation
  • Erwerb der militärischen Flächen zum Vorzugspreis durch die Stadt inkl. Altlastensanierung durch den Bund
  • Ermöglichung der frühzeitigen Mitnutzung militärisch freiwerdender Flächen
  • Schaffung artverwandter Arbeitsplätze zur Nutzung vorhandener Qualifikationen

Zum Seitenanfang

6. Sichere Stadt

Auch wenn Kaufbeuren statistisch gesehen zu den sichersten Städten Bayerns zählt ist die subjektive Wahrnehmung vieler Bürger anders. Dies müssen wir ernst nehmen. Daher stehen wir für:

 

  • Ein neues Polizeigebäude
  • Aufwertung der Kriminalpolizeistation zur Inspektion auf gleicher Stufe wie Memmingen und Kempten
  • Bessere Personalausstattung unserer Kaufbeurer Polizei
  • Videoüberwachung an Brennpunkten

Zum Seitenanfang

7. KF barrierefrei - eine Stadt für Jung und Alt

Barrierefreiheit ist wichtig für Menschen mit Einschränkungen. Barrierefreiheit geht weit über rollstuhlgerechte Zugänge hinaus. Wir wollen mit unserer Politik aber auch Brücken schlagen zwischen Alt und Jung, zwischen Alteingesessen und Zugezogenen, zwischen Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Einkaufen. Dazu gehören auch Vereinbarkeit Familie und Beruf, eine mögliche Entwicklung eines Eventcenters Afraberg und eine bessere Vernetzung der Kulturangebote.

Zum Seitenanfang

8. Vereine und Ehrenamt

Unsere Stadt lebt nicht zuletzt vom Engagement ihrer Bürger. Freiwillige Mitarbeiter halten unsere Vereine am Leben, sorgen für Integration und ein gutes Miteinander. Vereine tragen entscheidend zur Attraktivität Kaufbeurens bei, bringen Leben in die Stadt und sorgen dafür, dass sich die Bürger hier wohlfühlen. Wir fordern daher eine städtische AnlaufsteIle für Vereine, eine maßvolle Erhöhung städtischer Zuschüsse insbesondere für Investitionen, eine Beibehaltung der kostenlosen Nutzung von städtischen Sportplätzen und Turnhallen und eine Ermöglichung der Weiternutzung der Sportstätten der Bundeswehr auch in der Zukunft.

Zum Seitenanfang

9. Multifunktionshalle - Veranstaltungszentrum für Sport und Kultur

Das absehbare Ende für das Eisstadion Kaufbeuren bietet eine gewaltige Chance: Endlich können wir die seit Jahrzehnten geforderte Stadthalle mit dem Bau eines neuen Eisstadions verbinden - eine Multifunktionshalle für Sport und Kultur. Wir müssen diese Chance beim Schopf packen! Eine Sanierung des in die Jahre gekommenen Stadions kann ebenso wenig eine Lösung sein, wie eine halbherzige kleine Lösung, die keine Zukunftsperspektiven bietet.

 

Wir fordern daher eine Halle, die für sportliche und kulturelle Großereignisse ausreichend Zuschauern Platz bietet, die flexibel und jederzeit für Eishockey, Eissport, aber auch für andere Sportarten und kulturelle Ereignisse jeder Art nutzbar ist. Der Standort benötigt eine gute Verkehrsanbindung und genügend Parkplätze. Mit einer intelligenten und langfristigen Finanzierungslösung ist die Belastung in einem tragfähigen Rahmen zu halten - ohne finanzielle Beeinträchtigung andere Vereine.

 

Zum Seitenanfang

10. Kaufbeuren selbstbewusst und professionell vermarkten

Kaufbeuren wirbt mit dem Werbespruch „Stadt im Allgäu". Das ist ein Armutszeugnis. Wir müssen unsere

Alleinstellungsmerkmale wie Weltoffenheit, Integrationsfähigkeit und Innovationskraft herausstellen.

 

Die Schmuckstadt Neugablonz ist ein Symbol für die Aufbauleistung unserer Eltern- und Großelterngeneration nach dem Krieg. Neugablonz steht für internationale Wirtschaftsbeziehungen, für Kreativität und Unternehmergeist, aber auch für die Bewahrung einer einzigartigen Kultur. Die Sudetendeutschen sind integriert und haben dabei ihre Identität bewahrt. Damit können wir nach außen werben.

 

Kaufbeuren hat noch viele andere Stärken vom ESVK bis zum Tänzelfest. Wir brauchen ein andere, eine selbst bewusstere Darstellung nach außen: Kaufbeuren in fünf Bildern: fünf Stärken, die unsere Stadt zu etwas Besonderem machen und ins rechte Licht rücken.

 

Zum Seitenanfang